Effektivität von Training bei Kniegelenksarthrose

Die Trainingstherapie stellt bei arthrotischen Veränderungen des Kniegelenks den Goldstandard in der Behandlung dar und wird in den meisten Leitlinien empfohlen. Das ganze wird mittels randomisierter kontrollierter Studien (RCT) nachgewiesen.


RCT (englisch: randomized controlled trial) ist in der medizinischen Forschung das nachgewiesen beste Studiendesign, um bei einer eindeutigen Fragestellung eine eindeutige Aussage zu erhalten und die Kausalität zu belegen. Deshalb wird auch vom „Goldstandard“ der Studienplanung bzw. des Forschungsdesigns gesprochen. […]
Die Evidenzbasierte Medizin betont die Wichtigkeit von RCTs als beste Grundlage zum empirischen Nachweis der Wirksamkeit medizinischer Behandlungen, um patientenorientierte Entscheidungen zu treffen.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Randomisierte_kontrollierte_Studie


Allerdings sieht der Behandlungsalltag bei Menschen mit Kniegelenksarthrose oft noch anders aus…

Die Kollegen von PMS haben sich die Mühe gemacht, die Effekte unterschiedlicher Behandlungsansätze in einer Tabelle darzustellen:

Quelle: https://www.facebook.com/physiomeetsscience/photos/pcb.2432200400129684/2432200156796375/?type=3&theater

Hier wird deutlich, dass die Trainingstherapie für Funktion/Schmerz im Verhältnis zu anderen Ansätzen die höchste Effektivität aufweist (Legende: Effektstärke ~0,6). Daher ist es umso wichtiger, dass wir unseren fundierten Aufklärungsauftrag weiterhin ausbauen und solche empirischen Belege als Basis für unsere Therapie nutzen, denn so ist eine langfristig hochwertgie Versorgung gewährleistet.

Interessant zu wissen: Die Knorpelzellen in unseren Gelenken weisen eine enorme Druckelastizität auf und werden über die Gelenkflüssigkeit (Synovia) durch die abwechselnden Einflüsse von Be- und Entlastung ernährt (Durchsaftung). Die Synovia wird von der Gelenkkapsel gebildet, die jedes „echte“ Gelenk umgibt und nach außen hermetisch abriegelt. Das bedeutet aber auch, dass innerhalb eines Gelenks so gut wie keine Nerven, Rezeptoren und Blutgefäße existieren. Daher ist es von großer Bedeutung, dass unsere Gelenke belastet werden (denn dafür sind sie gemacht!), damit ein guter Stoffwechsel für das Knorpelgewebe gegeben ist.
Bei Beschwerden kann es sein, dass ein Spezialist Art und Intensität der Belastung modifizieren muss, um ohne große Beschwerden trainieren zu können.